11. Dezember 2020

Composer Collider Europe

 

Die letzten Projektphasen des transnationalen und EU-finanzierten Programms Composer Collider Europe konnten nicht wie ursprünglich geplant durchgeführt werden. Während alle Abschlusskonzerte an der Aristotle University of Thessaloniki, am  Royal Conservatoire The Hague und an der HfMT Köln abgesagt werden mussten, konnte im November in Köln eine Reihe von Endproben und Aufnahmen stattfinden, an denen einige Studierende aus der Ferne und andere in Anwesenheit teilnahmen. Im Folgenden berichten die aktiven Komponisten der letzten Projektphase über ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Ensemble, den Professoren und anderen Kompositionsstudenten. Auf der Projektwebsite finden Sie weiteres Dokumentationsmaterial und die vollständigen Erfahrungsberichte der Studierenden.

 


 

Auch wenn die Dinge am Ende unerwartet anders gelaufen sind, schätze ich mich mehr als glücklich, dass ich die Chance hatte, drei Jahre lang in einem so idealen Umfeld zu arbeiten. Ich hoffe, dass das Projekt weitergeführt wird und so vielen Komponisten wie möglich die Möglichkeit gibt, die höheren künstlerischen Ergebnisse zu erleben, die durch langfristige künstlerische Interaktionen entstehen.

Antonis Rouvelas, Aristoteles-Universität von Thessaloniki

Meine aktive Phase als Komponist im CCE musste ich wegen der Covid-19-Krise aus der Ferne verfolgen. Die anderen aktiven Komponisten und ich hatten Ende April und Anfang Mai individuelle Treffen mit den Musikern. Im Juni hatten wir eine Ensembleprobe, die als Videokonferenz etwas schwierig zu bewerkstelligen war, aber ich bekam trotzdem hilfreiches Feedback und die Probe wurde aufgezeichnet.

Wesley Troeger, Königliches Konservatorium Den Haag

Wie alle anderen war ich sehr aufgeregt, als ich erfuhr, dass ich am CCE teilnehmen und mit dem Ensemble Musikfabrik zusammenarbeiten kann. Und wie nicht anders zu erwarten, strebten sie immer nach Perfektion und sind bereit, den Komponisten so viele Möglichkeiten wie möglich zu bieten. Ich habe viel von ihnen gelernt, nicht nur über musikalische Fähigkeiten, sondern auch über ihre Einstellung zur Musik.

Menghao Xie, Hochschule für Musik und Tanz Köln

Von Anfang an war es so, als gäbe es das Wort ‚Nein‘ nicht. Selbst wenn ich Fragen stellte, auf die ich die Antwort („Nein“) schon einmal gehört hatte, bekam ich Antworten wie „Oh, warten Sie, damit brauche ich ein bisschen Zeit“. Ich habe ehrlich gesagt noch nie ein Ensemble erlebt, in dem sich jedes einzelne Mitglied so selbstlos der Einübung und Umsetzung neuer Musik verschrieben hat. Es gibt einen nahezu kontinuierlichen Dialog zwischen Komponisten und Spielern, und die Früchte dieses Dialogs sind in der Musik zu hören. Gemeinsam haben wir die Art von Erinnerungen geschaffen, die ein Leben lang halten, und ich werde alle sehr vermissen.

Bethan Morgan-Williams, Königliches Konservatorium Den Haag


 

Bleiben Sie dran für die Endergebnisse von Composer Collider Europe: Aufnahmen und spielBar-Videos werden bald auf der Projektwebsite präsentiert.

Unterstützt durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union