Marco Blaauw

Geboren 1965, studiert Marco Blaauw am Sweelinck Conservatorium Amsterdam und setzt seine Studien später bei Pierre Thibaud und Markus Stockhausen fort. „Neue Musik habe ich erstmals als Kind im Fernsehen gehört. Ich sah, wie das Publikum die Hände an die Ohren legte. Genau das wollte ich auch - dass sich Leute anstrengen und wundern über das, was sie hören.“

Der Weg zum Instrument? Zunächst eine praktische Entscheidung: „Ich bin in einem Dorf aufgewachsen. Dort gab es ein Blasorchester, und da brauchte man einen Trompeter.“ Dann ein Lebensziel: „Ich hatte immer das Bild vor Augen von einem Troubadour, der Neuigkeiten verbreitet. Das will ich auch – mit meiner Trompete.“ Und weiter: „In vielerlei Hinsicht ist die Trompete vernachlässigt worden. Da sehe ich meine Aufgabe – die Instrumentaltechnik weiter zu entwickeln und Komponisten für die Trompete zu interessieren.“

Ein vorläufiges Ergebnis: Werke von Richard Ayres, Martijn Padding, Gijsbrecht Roye, Isabel Mundry, Peter Eötvös und anderen, geschrieben für und angeregt von Marco Blaauw, eine intensive Zusammenarbeit mit Karlheinz Stockhausen, zahlreiche solistische Auftritte – und das Ensemble Musikfabrik.

Marco Blaauw | ON BUILDING & PLAYING THE DOUBLE BELL TRUMPET | musikFabrik

Marco Blaauw

  • Marco Blaauw

    Marco Blaauw

  • Marco Blaauw

    Marco Blaauw

  • Marco Blaauw

    Marco Blaauw mit Doppelschalltrichtertrompete

  • Marco Blaauw

    Marco Blaauw in Karlheinz Stockhausens SONNTAG aus LICHT

  • Marco Blaauw mit Liza Lim (c) Klaus Rudolph

    Marco Blaauw mit Liza Lim (c) Klaus Rudolph

  • Marco Blaauw (c) Astrid Ackermann

    Marco Blaauw (c) Astrid Ackermann

  • Marco Blaauw (c) Janet Sinica

    Marco Blaauw (c) Janet Sinica