04.08.2016

Studio Musikfabrik & Youth Ensemble of Chicago Arts Initiative

Bereits im Jahr 2012/13 konnte Studio Musikfabrik mit seiner Südostasien-Tour den kulturellen Wert von Jugendensembles für zeitgenössische Musik betonen und einen ersten Impuls auf internationaler Ebene geben – das Asean Contemporary Music Ensemble (ACME) ist inspiriert durch diese Begegnung entstanden. Im Oktober letzten Jahres reiste Studio Musikfabrik nach Chicago, um mit Musikern des Youth Ensemble der Chicago Arts Initiative (CAI) und dem Ensemble 20+ der DePaul University School of Music zusammenzuarbeiten.

Den Anstoß für die Gründung des Youth Ensemble der CAI hatte der nachhaltig beeindruckende Auftritt von Studio Musikfabrik als erstes deutsches Jugendensemble bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik 2012 gegeben. Eine längerfristige Kooperation von Studio Musikfabrik und dem Youth Ensemble wurde anvisiert, deren vordergründiges Ziel es ist, gemeinsam eigene Musikkompositionen zu erarbeiten und weiterzuentwickeln, und die sich ab Mitte 2015 durch den Austausch der Musiker via Internet konkretisierte. Während des Aufenthalts von Studio Musikfabrik in Chicago wurde diese virtuelle künstlerische Zusammenarbeit an den eigenen Stücken in intensiven Proben erweitert. Die Ergebnisse wurden im Rahmen des 1. International Youth New Music Festival in Chicago präsentiert, neben Repertoirewerke von Harrison Birtwistle, Dieter Mack und Misato Mochizuki, die von Studio Musikfabrik vorbereitet und unter der Leitung von Peter Veale mit Musikern des Ensemble 20+ aufgeführt wurden.

1. International Youth New Music Festival in Chicago (c) Sarah BolzDas Interesse der US-amerikanischen Studierenden an der Arbeit von Studio Musikfabrik war groß: zahlreiche Musikstudenten der DePaul University besuchten die gemeinsamen Proben der Repertoirewerke mit dem Ensemble 20+, um sich professionell mit den Musikern auszutauschen.

Während der ersten konkreten Proben mit den Musikern des Youth Ensemble der CAI offenbarte sich den Musikern von Studio Musikfabrik der ambitionierte und inspirierende Charakter des experimentell arbeitenden Jungensembles, der einen intensiven musikalischen Transfer ermöglichte. Neben der künstlerischen Erarbeitung der gemeinsamen Musikkompositionen profitierten die jungen Musiker im kulturellen Austausch in besonderer Weise voneinander. Peter Veale, Leiter von Studio Musikfabrik, sieht darin eine Chance: „Das Jugendensemble der Chicago Arts Initiative ist eine unheimliche Bereicherung, weil es andere Schwerpunkte fokussiert. Es komponiert und entwirft selbst ganze Stücke. Für die Musiker von Studio Musikfabrik ist dabei die Arbeit ohne Noten eine besondere Herausforderung, die vor allem Eigeninitiative erfordert, um ein Teil des Ganzen werden zu können. So eine Zusammenarbeit zu erleben und neue Stücke mit zu komponieren ist eine fantastische Erfahrung.“

1. International Youth New Music Festival in Chicago (c) Sarah Bolz

Schnell zeigte sich die Vielfalt des künstlerischen Inputs, der den Musikern von Studio Musikfabrik geboten wurde und wie eindrucksvoll die gemeinsame Zeit für alle beteiligten jungen Musiker, aber auch für die Leitung der Jungensembles war. Individuelle Arbeitsweisen und damit fokussierte pädagogische und künstlerische Schwerpunkte konnten die Ensembleleiter miteinander diskutieren und weiterentwickeln. Nicht zuletzt durch die professionelle Anleitung, die für die jungen Musiker enorme künstlerische Entwicklungschancen bereit hielt, ließen sich am gemeinsamen Konzertabend die Ergebnisse der besonderen Arbeit an den Repertoirewerken mit dem Ensemble 20+ und an den musikalischen Neukompositionen mit dem Youth Ensemble der Chicago Arts Initiative präsentieren.

1. International Youth New Music Festival in Chicago (c) Sarah Bolz

Das 1. International Youth New Music Festival in Chicago erwies sich als voller Erfolg und hinterließ beim Publikum, das sich aus Angehörigen der DePaul University, Vertretern des Goethe Instituts Chicago, deutscher Kultureinrichtungen und weiteren interessierten Besuchern zusammensetzte, bei den Musikern und allen an dem Projekt Beteiligten einen nachhaltigen Eindruck.

Nachdem die jungen Musiker in den letzten Monaten gemeinsam via Internet an ihren Kompositionen weiterarbeiteten, haben sie sich nun bei den 48. Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt wiedergetroffen, wo sie seit einigen Tagen intensiv proben. Die erarbeiteten Stücke werden beim Werkstattkonzert am 6. August und am 7. August im Studio des Ensemble Musikfabrik


English version

In 2012/13, the Studio Musikfabrik Southeast Asia tour highlighted the cultural value of contemporary music youth ensembles, and gave the first impulse on an international level - the Asean contemporary music ensemble (ACME) was formed after this inspiring encounter. In October last year, Studio Musikfabrik traveled to Chicago to work with the musicians of the Youth Ensemble of the Chicago Arts Initiative (CAI) and the Ensemble 20+ of the DePaul University School of Music. 

The impetus for the founding of the CAI’s youth contemporary music ensemble was the lasting impression made by Studio Musikfabrik's performance as the first German youth ensemble to participate in the 2012 Darmstadt Summer Courses. A long-term cooperation between Studio Musikfabrik and the Youth Ensemble was planned, with the primary aim to jointly create and develop their own musical compositions. The plan was finalised mid-2015 through exchanges between the musicians via the Internet. The virtual artistic collaboration on the compositions was continued during Studio Musikfabrik’s stay in Chicago. The results were presented at the 1st International Youth New Music Festival in Chicago, in addition to repertoire works by Harrison Birtwistle, Dieter Mack and Misato Mochizuki, which had been prepared by Studio Musikfabrik to be performed with the musicians of Ensemble 20+ under the direction of Peter Veale.

The interest of the American students in the work of Studio Musikfabrik was large: numerous music students from DePaul University attended the joint rehearsals with Ensemble 20+ to professionally exchange with the musicians.

During the first direct rehearsals with the musicians of the Youth Ensemble of the CAI, the musicians of Studio Musikfabrik got to experience the ambitious and inspiring character of their experimental work, which made for an intensive musical exchange. In addition to the artistic development of their joint musical compositions, the young musicians  benefited in a special way from the cultural exchange with one another. Peter Veale, director of Studio Musikfabrik, sees in it a chance: "The Youth Ensemble of the Chicago Arts Initiative is an incredible asset, because they focus on other priorities. They compose and create complete works themselves. Working without written music is a challenge for Studio Musikfabrik that requires above all a special personal initiative in order to become a part of the process. To be able to participate in such a cooperation, and to compose new pieces is a fantastic experience.”

It quickly became clear just what kind of diverse artistic input was being offered the Studio Musikfabrik musicians, and how impressive the time together was for all of the participating young musicians - as well as for the directors of the ensembles. The directors could discuss with each other their individual working methods and develop further the focus of their pedagogical and artistic priorities. Last but not least, through the professional leadership that provided enormous artistic development opportunities for the young musicians, the results of the focus on the repertoire works with the Ensemble 20+, and the new musical compositions with the Youth Ensemble of the CAI were presented together in concert.

The 1st International Youth New Music Festival in Chicago proved a success and left a lasting impression on the audience, which included members of DePaul University, representatives of the Goethe Institute in Chicago, German cultural institutions and other interested visitors, the musicians and all those involved in the project.  The musicians were continuing their work together in the last months via the Internet and met again at the 48th International Summer Courses for New Music in Darmstadt. During the last days of intensive rehearsals, the developed pieces will be presented in a workshop concert to a specialist audience on the 6th August and at Studio of Ensemble Musikfabrik on the 7th August.