09.04.2020

Lockdown Tapes #2

-- German version below ---

Lockdown Tape #2 is a live to tape recording of the piece "Wild Winged-One" by Liza Lim, recorded by Marco Blaauw. On the blog, he tells what he finds captivating about the solo piece and what motivates him to perform the piece anew.


When I heard some excerpts from Liza Lim's opera "the Navigator" in 2007, I was immediately captivated by the music and the subject matter.
Not long after that, I got to know Liza's work for trumpet - "Wild Winged-One." This solo is composed of passages from one of the main characters of the opera, the "Angel of History."Lim’s character was inspired by Walter Benjamin's description of the "Angelus Novus,” a drawing by Paul Klee. Benjamin writes of the drawing:

“… His face is turned toward the past. Where we perceive a chain of events, he sees one single catastrophe which keeps piling wreckage upon wreckage and hurls it in front of his feet. The angel would like to stay, awaken the dead, and make whole what has been smashed. But a storm is blowing from Paradise; it has got caught in his wings with such violence that the angel can no longer close them. The storm irresistibly propels him into the future to which his back is turned, while the pile of debris before him grows skyward. This storm is what we call progress...”

"Wild Winged-One" is not a composition with a clear beginning and end, but rather an excerpt from a monologue.  We listeners witness for about 9 minutes how this angel perceives our world. Walter Benjamin's text from 1940 seems to me to be highly relevant.  The figure of the angel does not stop with the last note of the solo work, but continues to exist, tries to speak, scream, fight, with a tense, distorted voice, constantly, agitated, excited, shaken, without being able to free itself from the catastrophic consequences of our so-called progress.

This figure in the opera was shocking to me the first time I heard it. I still feel disturbed by the text and the music today. But at  the same time, this terror, which one experiences through the work of Klee, in the text by Benjamin and in the music by Liza Lim - quasi through the eyes of the angel - also offers an uncanny beauty.

The language of the angel is complex, multi-layered, meaningful. I feel a strong impulse to keep trying, practicing and performing it - to put myself into this figure again and again and again.

Paul Klee - Angelus Novus
Paul Klee - Angelus Novus (1920)


Liza Lim - Wild Winged One (2007)
for solo trumpet with wacky whistle

Wild Winged One is a kind of ‘resetting’ of some fragments from my opera The Navigator written when I was living in Berlin in 2007. In the opera, the trumpet is especially associated with the ‘Angel of History’ a part-human, part-animal-bird, part-divine figure of prophecy and witness.  The solo trumpet piece is made of ‘parentheses’ of human-animal breaths, murmurs and radiant vibration in a structure of ‘commentaries inside commentaries’.  It includes the word ‘inside’ from the opera libretto:

Text by Patricia Sykes from Scene 3 of The Navigator libretto

the comet in its coma
sings of the erotic bathings
of a man inside a woman
inside a man who makes love
with water, sings of a woman
inside a man inside a woman
who makes love with a comet
sings of a comet inside a glacier
inside an engine whose twin aortas
deliver blood-rain or tide-blood
sings of a doubt so cold

it breeds ice

 

--- German version ---

Lockdown Tape #2 ist eine Live-Aufnahme des Stückes "Wild winge-One" von Liza Lim, aufgenommen von Marco Blaauw. Auf dem Blog erzählt er, was ihn an dem Solostück fesselt und was ihn motiviert, das Stück immer wieder erneut aufzuführen.


Als ich 2007 einige Auszüge aus Liza Lims Oper "The Navigator” hörte, hat mich die Musik und die Thematik sofort ergriffen.
Nicht lange danach lernte ich Lizas Werk für Trompete “Wild Winged-One” kennen.  Das Solo ist zusammengestellt aus Passagen einer der Hauptfiguren aus der Oper, dem “Angel of History”. Lims Figur wurde inspiriert durch Walter Benjamins Beschreibung vom “Angelus Novus”, eine Zeichnung von Paul Klee. Benjamin beschreibt die Zeichnung:

“… Er hat das Antlitz der Vergangenheit zugewendet. Wo eine Kette von Begebenheiten vor uns erscheint, da sieht er eine einzige Katastrophe, die unablässig Trümmer auf Trümmer häuft und sie ihm vor die Füße schleudert. Er möchte wohl verweilen, die Toten wecken und das Zerschlagene zusammenfügen. Aber ein Sturm weht vom Paradiese her, der sich in seinen Flügeln verfangen hat und so stark ist, daß der Engel sie nicht mehr schließen kann. Dieser Sturm treibt ihn unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm...”

"Wild Winged-One” ist keine Komposition mit klarem Anfang und Ende, sondern eher ein Auszug aus einem Monolog. Wir Zuhörer werden für circa 9 Minuten Zeuge, wie der Engel unsere Welt wahrnimmt. Walter Benjamins Text von 1940 scheint mir höchst aktuell - diese Figur des Engels hört nicht mit dem letzten Ton dieses Solowerks auf, sondern existiert weiter, versucht weiter zu sprechen, zu schreien, zu kämpfen, mit einer angespannten, verzerrten Stimme, andauernd, aufgewühlt, erregt, erschüttert, ohne sich von den katastrophalen Folgen unseres sogenannten Fortschritts befreien zu können.

Die Figur in der Oper schockierte mich, als ich es zum ersten Mal hörte. Der Text und die Musik verstören mich bis heute. Gleichzeitig zeigt dieser Terror, den man durch das Werk von Klee, in dem Text von Benjamin und in der Musik von Liza Lim - quasi durch die Augen des Engels erfährt - auch eine unheimliche Schönheit.

Die Sprache dieses Engels ist komplex, vielschichtig, bedeutungsvoll. Ich spüre einen starken Antrieb, es immer weiter zu probieren, zu üben und aufzuführen - um mich immer wieder, immer mehr in diese Figur zu versetzen.
 

Liza Lim - Wild Winged One (2007)

Wild winged One ist eine Art „resetting“ von Fragmenten meiner Oper  The Navigator, die ich während meiner Zeit in Berlin im Jahr 2007 komponierte. In der Oper wird die Trompete mit dem „Engel der Geschichte“ assoziiert, eine teilweise menschliche, teilweise vogelartige, teilweise göttliche Figur der Prophetie und der Bezeugung. Das Stück für Solotrompete besteht aus Parenthesen von menschlichem Tieratem, Flüstern und glänzender Vibration innerhalb einer Struktur von „Kommentaren innerhalb Kommentare“. Es beinhaltet das Wort „inside“ aus dem Libretto der Oper.

Szene 3 aus The Navigator. Text von Patricia Sykes.

The comet in its coma
Sings of the erotic bathings
Of a man inside a woman
Inside a man who makes love
With water, sings of a woman
Inside a man inside a woman
Who makes love with a comet
Sings of a comet inside a glacier
Inside an engine whose twin aortas
Deliver blood-rain or tide-blood
Sings of a doubt so could

It breeds ice.