Arbeit Nahrung Wohnung - Bühnenmusik für 14 Herren

Enno Poppe erzählt die Geschichte des gestrandeten Robinson anders als sonst üblich. Neben der fast zwanghaften Arbeit des sich häuslichen Einrichtens auf der Insel, des damit verbundenen Lärmens, des Abfindens mit dem Schweigen und der Sprachlosigkeit, wird die Insel nach der Ankunft Freitags mit immer mehr Menschen bevölkert, die sie mit neuen Klängen und Stimmgewirr überschwemmen. Robinson sehnt sich zurück nach seinen eigenen Echoräumen. Und so erzählt er die Geschichte rückwärts.
Akustisch unterstützt wird er dabei nicht nur von den Schlagzeugern und Keyboardern, deren Spielweisen Bühnengeschehen und Klang nahtlos ineinander übergehen lassen. Die beiden Darsteller von Robinson und Freitag nutzen das gesamte Spektrum stimmlichen Ausdrucksvermögens, um die Insel leibhaftig vor unseren Ohren auftauchen zu lassen. 
 
 
Enno Poppe | Komposition
Marcel Beyer | Libretto
Anna Viebrock | Regie und Ausstattung
Prof. Wolfgang Heiniger | Programmierung
ZKM | Klangregie

Graham F. Valentine | Schauspieler, Sänger
Omar Ebrahim | Schauspieler, Sänger
Neue Vokalsolisten Stuttgart
Ensemble Musikfabrik
Michael Wendeberg | musikalische Leitung
 
 
Auftrag der Landeshauptstadt München | Koproduktion der Münchener Biennale und Staatsoper Unter den Linden in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM), Karlsruhe


Foto © Regine Körner