22.02.2013

montagsKonzerte – Fundsachen

Schlagworte: 

Im Rahmen unserer kleinen, feinen Konzertserie montagsKonzerte in der musikFabrik ist unser Fagottist Alban Wesly als nächstes an der Reihe, ein Konzertprogramm zusammenzustellen. Unter dem Titel “Fundsachen” präsentiert er am 04. März einen Abend mit Stücken, die ihn schon lange begleiten oder ganz aktuell betreffen. Stücke, die – zum Glück – immer wieder auftauchen: Fundsachen.

Unter anderem wird dort die Uraufführung Liza Lims neuen Stücks Axis Mundi zu hören sein. Auf ihrer Website beschreibt sie die Traumsequenz die sie zu diesem Stück inspirierte:

Images came to me in a dream: I saw a dead tree with dessicated bark and as I watched, the cracks and hollows filled with insects and larvae. Birds began feeding and breeding until the whole tree was a singing mass of fluttering creatures.

 Tree of Joy, Tree of Sorrow (2010)Axis Mundi: Tree of Joy, Tree of Sorrow (2010), artist book by Stephan Erasmus medium: ink on paper, 50x33x33cm, Gallery Brundyn + Gonsalves

http://www.stephanerasmus.com/

 

4. März 2013 | 20.00 UhrKöln | Im Mediapark 7 | Studio des Ensemble musikFabrik

montagsKonzerte in der musikFabrik

Fundsachen

Sofia GubaidulinaQuasi Hoquetus (1984/85)
für Bratsche, Fagott und Klavier

Claude VivierImprovisation pour basson et piano (1975)

Chick Corea Trio für Flöte, Fagott, Klavier (1972)

David L. YoungOtturato (1992)
für Klarinette solo

Alban WeslyStudies on Nancarrow (2008)
Zwei Kurzfilme mit Musik von Conlon Nancarrow

Conlon NancarrowThree Two-Part Studies (1935)
Fassung von Raaf Hekkema

Liza LimAxis Mundi (2012) | Uraufführung
für Fagott solo

Ned McGowan | Tools (2004/2013) | Uraufführung
für gemischtes Quintett

Helen Beldsoe | Flöte
Carl Rosman | Klarinette, Bassklarinette
Alban Wesly | Fagott
Axel Porath | Viola
Ulrich Löffler | Klavier

Kurator des Konzerts ist Alban Wesly.

Eintritt frei