24.11.2016

Hannah Weirich über Enno Poppe

Schlagworte: 

DEUTSCH

Die Sogwirkung von Ennos Musik hat mich immer fasziniert - ebenso wie der Musiker Enno, den ich in meiner Zeit beim Ensemble Musikfabrik oft als Dirigenten erleben durfte. Und so war es für mich eine logische Entscheidung, mir ein Solowerk von ihm zu wünschen - was er zu meiner großen Freude auch annahm.

Auf dem Weg zur Uraufführung gab es noch eine größere Hürde zu meistern: das dreifache Unisono über drei Saiten hatten wir zwar gemeinsam ausprobiert, leider ließ sich das aber nicht so virtuos ausführen wie erhofft, sodass der ursprüngliche Höhepunkt nun eher mühsam und kraftlos klang, sodass Enno bei unserem Treffen neun Tage vor der Uraufführung in Strasbourg beschloss, diesen kurzerhand zu ändern. Einige Tage später kam per Mail eine ziemliche Herausforderung in Form von eineinhalb neuen Seiten, die das Stück zu einem grandiosen, kraftvollen Höhepunkt geführt haben.

Hannah Weirich (c) Janet Sinica
Hannah Weirich (c) Janet Sinica

Hannah Weirich spielt das Werk Haare von Enno Poppe, Kompositionsauftrag des Ensemble Musikfabrik, gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, am 28. November beim Festival d'automne à Paris.

ENGLISH

The pull-effect of Enno’s music has always fascinated me, just as Enno as a musician has during the many instances of his conducting Ensemble Musikfabrik. It was a logical decision to request a solo work from him, which to my delight was accepted.

On the road to the world premiere there was however a greater hurdle to overcome: we’d discussed and tested the feasibility of a triple unison on three strings but the result wasn’t as virtuous as hoped for and the climax of the work sounded tiresome and powerless. Enno decided to make some changes nine days before the first performance in Strasbourg and delivered one and a half new pages a few days later, which brought the piece to a climax most grand and powerful.

Hannah Weirich performs Enno Poppe's Haare, comissioned by Ensemble Musikfabrik, supported by the North Rhine-Westphalia Ministry for Families, Children, Youth, Culture and Sport, on November 28 at the Festival d'automne à Paris.